5. Juni 17 Uhr 30

Sinfonietta dell'arte & Konstantin Ilievsky

Konstantin Ilievsky, MMag, geboren 1979 in Sofia (BG) begann seine frühe musikalische Ausbildung als Pianist erst in Sofia, dann in Bratislava. Er absolvierte dort die Grundausbildung als Dirigent und setzte sie in Wien fort. Abschluss der Magister- Studien 2009: Komposition und 2011 Orchesterdirigieren. Er besuchte Meisterkurse von Bertrand de Billy, Daniel Harding und Ralf Weikert. Als Pianist spielte er mit mehreren Orchestern in Europa und gab Soloabende. Seine Orchesterwerke werden von renommierten Orchestern, wie dem „Wiener Concert-Verein“, der „Staatlichen Philharmonie Vidin“, dem AGBU Kammerorchester (Sofia) und der Sinfonietta dell’Arte, der Kammeroper Blagoevgrad (Bulgarien), dem Kammerorchester Dianopolis (Jambol – Bulgarien) aufgeführt. Er machte Aufnahmen für den Bulgarischen und Slowakischen Rundfunk und den ORF. Als Dirigent hatte er 2007 sein Debüt mit dem „Wiener Concert-Verein“ im Wiener Musikverein. Er konzertierte u.a. mit dem RSO Wien, der Wroclaver Philharmonie (Polen), in Bulgarien mit dem Classic FM-Radio-Orchester (Sofia), der Staatlichen Philharmonie Sofia, Vidin, Vratza und Pleven, 2012 wurde er für die höchste musikalische Auszeichnung in Bulgarien, die „Kristall Lyra“, nominiert. 2013 kam er im weltweit renommierten 53. Besanson Dirigentenwettbewerb zu den 20 Vorausgewählten ins Finale. 2015 wurde er Generalmusikdirektor des „Goldenen Diana Musikfestivals“ in Jambol (Bulgarien). Mit dem Ensemble dieses Orchesters, den „Virtuosi dell’Arte“, gibt Ilievsky zahlreiche Konzerte, auch im privaten Rahmen.

 

 Christine Renhardt -Schauspielerin

Engagements im Theater in der Josefstadt, Theater an der Wien, Stadttheater Klagenfurt, Kornmarkttheater Bregenz, Theater Next Liberty Graz, Studiobühne Villach, Stadttheater Baden, Salzburger Festspiele-Straßentheater.

Diverse Engagements an Klein- und Mittelbühnen: Freie Bühne Wieden, Theater Scala, Stadttheater Mödling, Theater Forum, Ateliertheater, Theater Brett etc.

Zusammenarbeit mit Freien Gruppen, z.b. Österreichisches Theater, Theater TraumA....

Internationale Tourneen, zahlreiche Film- und TV-Rollen.

Sommerspiele in Melk, Gutenstein, Weissenkirchen, Salzburg, Sitzenberg, Mödling, Röttingen(BRD), etc.

Interaktives Theater für Suchtprävention und HIV-Aufklärung in Schulen. Besprechen von Hörbuchkassetten für Blinde und Sehgeschädigte. Als Schauspielerin beteiligt am Schauspielpatientenprogramm des AKH Wien. Außerdem div. eigene Projekte. 

Zusammenarbeit mit Regisseuren: u.a. Gerhard Klingenberg, Klaus Gmeiner, Robert Quitta, Bruno Max, Karl Welunschek, Gerald Szyszkowitz, Christoph Prückner, Marcus Strahl, Reinhard Hauser etc.

Auszeichnungen:

2019: Stadttheaterdrachen Mödling für die interessanteste Nebenrolle in der Saison 2018/19 (für "Hanna Kennedy" in Schillers "Maria Stuart")

 

 

 

6. Juni 11 Uhr 

"A New Home" Jazz Quartet

 


Mit Rosario Bonaccorso (Kontrabass), Fulvio Sigurtà (Trompete, Flügelhorn), Enrico Zanisi (Klavier), Alessandro Paternesi (Schlagzeug).

 

über Rosario Bonaccorso (vom Peter Füßl) KULTUR ZEITUNG 2014

 

Der 1957 auf Sizilien geborene und in Imperia an der ligurischen Küste aufgewachsene Kontrabassist Rosario Bonaccorso zählt zu den führenden Persönlichkeiten der italienischen Jazz-Szene. Internationale Bekanntheit erreichte er durch seine langjährigen Engagements in den Bands des Trompeters Enrico Rava und des Altsaxophonisten Stefano di Battista, wobei sich die Liste seiner Kooperationen ohnehin wie ein „Who is Who“ des zeitgenössischen italienischen Jazz liest. Aber auch Top- Stars von der anderen Seite des Atlantiks bedien-( t)en sich gerne der Saitenartistik Rosario Bonaccorsos – Elvin Jones, Benny Golson, Billy Cobham, Pat Metheny, Michael Brecker, Lee Konitz, Slide Hampton, Joe Lovano, Gato Barbieri, Clark Terry, Slide Hampton, Kenny Barron, Jacky Terrasson, um nur einige Namen zu nennen. Auf mehr als sechzig Alben findet man den Namen des einfallsreichen und energiegeladenen Bassisten, Komponisten und Bandleader ...

Photo by R.Cifarelli

 Renate Bauer - Schauspielerin

Ausbildung

Schauspielstudium in Wien am Max Reinhardt Seminar (Susi Nicoletti). Am Konservatorium Linz 1989 Diplomabschluß Schauspiel. 

Engagements

1989/90 bei CCC A. Brauner Berlin Spielfilme für Fernsehen und Kino tätig.Engagements an verschiedenen Stadt- und Landestheatern in Deutschland, Schweiz und Österreich, häufige Gastengagements am Theater für Vorarlberg Landestheater von 1989 bis 2000. Festpiele Bregenz. Freilichtspiele Schwäbisch Hall. 1995 Gründung der Musik- und Literaturreihe mit Sitz in Bregenz, Auslandsgastspielen und Festspielwoche in Ligurien (Italien, Deutschland, Schweiz). 2000 Gründung des „Shakespeare das Theater“ Mitbegründerin und Leiterin, Regiearbeiten für Schauspiel, Oper und Kabarett. Referentin in der Erwachsenenbildung, Professur am Landeskonservatorium Feldkirch.

 

 

Martin Sommerlechner - Schauspieler

Ausbildung

Diplomschauspielausbildung Schauspielschule Krauß, Wien. Gesangsausbildung im Privatunterricht Volksoper.

Engagements

Seit 1985 Engagements in Wien, St. Pölten, Schwäbisch Hall und Bregenz. Diverse Film- und Fernsehauftritte. Zehn Jahre Theater für Vorarlberg: Als „Hitler" in „Mein Kampf" oder „Andri" in „Andorra". Seit 2000 Mitbegründer und Leiter von Shakespeare, das Theater. Regie bei „Shakespeares sämtlichen Werken – leicht gekürzt", „Phil Dick" (Humphrey Bogart) in „Schnüffler, Sex und schöne Frauen", Co-Regie bei „Steine in den Taschen". Stückübersetzungen und –Adaptierungen. Momo in „Monsieur Ibrahim", Oskar in „Oskar und die Dame in Rosa". Dozent und Konsulent bei der NÖ Schauspielakademie, Stadtrat für Kultur Groß-Enzersdorf.

 

 6. Juni 2022 17 Uhr 30

 

 

VARGA Quartett Wien & Cellist Othmar Müller 

Das 2007 gegründete Varga Quartett Wien gehört gegenwärtig zu den etabliertesten Kammermusikensembles Wiens. Die Mitglieder des

Streichquartetts haben ihre jeweilige Hochschulausbildung mit Auszeichnung auf verschiedenen renommierten Musikuniversitäten Mitteleuropas

abgeschlossen, namentlich in Wien, Graz, Basel und Bratislava. In ihrer Ausbildung konnten sie unter der Führung von Professoren und Künstlern wie

Herbert Kefer, Othmar Müller (Artis Quartett Wien), Reiner Schmidt (Hagen Quartett), Dalibor Karvay (Konzermeister der Wiener Symphoniker) und

Eszter Haffner unterrichtet werden.

 Das Ensemble zeichnet sich insbesondere durch seine originelle und brillante Interpretation der Wiener Klassik, als auch der Werke späterer Komponisten, wie Franz Schubert, aus.


Othmar Müller ist Mitglied des Artis Quartetts und ein weltweit auftretender Cellist, der auf über 30 CD Einspielungen zu hören ist und zahllose Preise und Auszeichnungen verbuchen kann.

Er spielt auf einem Cello von Andrea Amati aus dem Jahr 1573 aus der Sammlung wertvoller Instrumente der Nationalbank. 

Rafael Witak -Schauspieler

Geboren 1988 in Wien. Ausbildung an der 1st Filmacedemy. Hauptrollen in "Leonce und Lena", "Der Lechner Edi schaut ins Paradies", "Der Heiratsantrag", "Pommes Fritz und Margarita", „Der dressierte Mann“ und einigen mehr. Außerdem viele Nebenrollen in Theater-, Musical- und Filmproduktionen sowie mehreren Lesungen. Gründungsmitglied und Obmann des Kulturvereins METEOR


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© KidA 2014 | Impressum