Christine Aichberger

CHRISTINE AICHBERGER

Schauspiel, Moderation, Pianistin

Geboren in Tulln (NÖ), lebt in Wien

Studium an der Musikhochschule Wien (Musikpädagogik)

Schauspielausbildung am Franz Schubert Konservatorium und am Konservatorium der Stadt Wien.

Engagements: Theater der Jugend, Stadttheater St. Pölten, Projekttheater Vorarlberg, Bühne 21 (G. Pichowetz), Löwingerbühne, Kleine Komödie Graz, shakespearedastheater u.a.

Zahlreiche Tourneen und Sommertheater in Österreich, Schweiz und Deutschland.

Fernsehauftritte (Tatort, Kaisermühlenblues, Aktenzeichen XY, Die heiße Spur u.a.)

Moderationen, Lesungen, Korrepetition, Chorleiterin

Im Sommertheater Mödling (7.Juli - 11.August 2018) als GLAUBE in JEDERMANN von Hofmannsthal zu sehen.


Michael Babytsch

Michael Babytsch  wurde in Kiew/Ukraine geboren. Seine musikalische Ausbildung erhielt er an der Tschaikowski Nationalmusikakademie in Kiew, welche er 2006 mit Auszeichnung bei Prof. O. Tscherwowa absolvierte.  Michael Babytsch ist Preisträger der nationalen Wettbewerbe für junge Komponisten (1. Preis, Kyjiw, 1999) und junge Cellisten (2. Preis, Lemberg, 2000) sowie VI. Internationalenmusikwettbewerb „Farbotony“ (1. Preis Kaniw, Ukraine, 2004). 2010 – 2015 arbeitete er als Cellist des Stadttheaterorchesters in Baden bei Wien. Seit 2016 ist er Stimmführer der Cellogruppe des HSO (Haydn Symphony Orchestra, Vienna). 2017 gründete Michael Babytsch eigenes Label – „Classic Pearls“ und nahm sein erstes Album „A Rich Recipe…“ mit dem Pianisten Pavel Kachnov auf.


Renate Bauer

Regie, Schauspiel, Theaterleitung
Ausbildung zur Schauspielerin in Wien Max Reinhardt Seminar (Susi Nicoletti), Konservatorium Linz 1989 Diplomabschluss Schauspiel, Engagements an verschiedenen Stadt- und Landestheatern in Deutschland, Schweiz und Österreich, 1995 Gründung der Musik- und Literaturreihe, 1999 Gründung des „Shakespeare das theater" Theaterdirektorin, Tourneeunternehmen für Vorarlberg, Süddeutschland und Ostschweiz, 2000 Professur am Konservatorium Feldkirch für Atem- Stimm und Sprechtechnik, Rollenspiel für Opernsänger


Elke Hagen

Absolvierte das Schubert Konservatorium und arbeitete für Bühne, Funk und Fernsehen im deutschsprachigen Raum - unter anderem am Theater in der Josefstadt. 2013 veröffentlichte sie das Buch “Stummer Aufschrei”. Sie setzt sich oftmals künstlerisch für die Anliegen von Menschen ein, die unterdrückt und benachteiligt werden. Seit 7 Jahren ist sie Dozentin der Groß-Enzersdorfer Schauspielakademie.


Fiona Pollak

Die aus Wien stammende Musikerin Fiona Pollak wurde im Alter von 11 Jahren mit dem Instrument Orgel in das Hochbegabten- Förderungsprogramm der Wiener Musikuniversität aufgenommen. Dort setzte sie ihre Studien in Klavier, Orgel, Kammermusik und Klaviervokalbegleitung fort und schloß sie mit Auszeichnung ab. Ihre Ausbildung ergänzt ein Studium der Vokalbegleitung an der Guildhall School of Music and Drama in London.

Die junge Musikerin ist u.a. Preisträgerin des 1. Internationalen Wettbewerbs für Orgel und Gesang in Neuss. Im November 2014 gewann sie mit ihrem Bruder Angelo Pollak den 1. Preis des Festivals Vocallis in Vaals und kurze Zeit später erhielten sie den 3. Preis beim Internationalen Lied-Duowettbewerb in Enschede.

Des weiteren wurde sie im August 2015 gemeinsam mit ihrem Bruder zur öffentlichen Meisterklasse mit KS Peter Schreier während der berühmten Schubertiade in Schwarzenberg eingeladen. Es folgten Meisterkurse u.a. mit Sir Andràs Schiff, KS Robert Holl, Irvin Gage, Rudolf Jansen, Graham Johnson, KS Brigitte Fassbaender, Roger Vignoles, Helmut Deutsch.

 


Ekaterina Protsenko

Die junge Sopranistin Ekaterina Protsenko wurde in Russland geboren.
Seit Oktober 2015 studiert sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Univ.-Prof. KS Edith Lienbacher und seit März 2018 in der Liedklasse von Univ.-Prof. Florian Boesch.
Ekaterina Protsenko ist außerdem Preisträgerin vieler internationaler Wettbewerbe:

1. Preis beim Gesangswettbewerb "Bravo Barocco" in St.Petersburg, Russland 2012, Preisträgerin beim 22.Gesangswettbewerb "Feruccio Tagliavini" in Deutschlandsberg, Österreich 2016 und Semifinalistin des 23. Internationalen Johannes Brahms Wettbewerbs in Pörtschach am Wörthersee, Österreich 2016.

Erste Bühnenerfahrung sammelte sie als Belinda in "Dido und Äneas" von Henry Purcell 2012 am Konservatorium in St.Petersburg, ihre weiteren bisherigen Mozart-Rollen sind Pamina, "Zauberflöte" im Mozarthaus (2016), Despina, "Cosi fan tutte" im Daegu National Theater, Südkorea (2017) und Susanna, "Le nozze di Figaro" bei den "Sommerserenaden 2017", Graz.

Außerdem ist sie als Konzertsolistin in Wien, Stockholm, Rom und St-Petersburg tätig


Marcin Rolczynski

Marcin Rolczynski leitet seit Jahren besondere, wertvolle Produktionen von grossen Stoffen, die mit SpitzentänzerInnen für kleine Bühnen mit viel Fingerspitzengefühl adaptiert wurden. Er tanzt in der Staatsoper Posen, dem teatr Wielki.


Anna Ryan

 Die armenische Sopranistin Anna Ryan begann ihre Ausbildung am Staatskonservatorium in Yerevan und studierte später am Konservatorium Wien. Ihre Karriere brachte sie nach Buenos Aires, and die National Oper von Latvia und in viele Opernhäuser von Deutschland, Schweden, Tschechien, der Slowakei, Ägypten, Japan, Russland; Spanien, Italien und andere mehr. Sie sang die Titelrollen in "Rosenkavalier", "Turandot", "Tosca", La Boheme", "Aida", Der Troubadur".
Sie ist seit 2012 die künstlerische Leiterin des Royal Orchestra Wien.

 


Dimitrij Solowjow

Der aus Riga gebürtige Bass-Bariton absolvierte die Lettische Musikakademie mit Auszeichnung und trat schon während seines Studiums als Solist der Lettischen Staatsoper auf. In zahlreichen Hauptpartien feierte er dort sein Debüt, unter anderem als Germont in Verdis „La Traviata“, als Eugen Onegin in Tchaikovskys gleichnamiger Oper sowie als König in „Die Kluge“ von Karl Orff. Der Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe (u.a „Michail Glinka“ Wettbewerb – der renommierteste Wettbewerb der ehemaligen Soviet Union) lebt seit 1992 in Wien. Auftritte am Wiener Operntheater, der Wiener Kammeroper, den Sommerfestspielen in St. Margarethen und zahlreiche Opernproduktionen, Liederabende, Oratorien und Kirchenkonzerte in ganz Europa, Asien, sowie Latein- und Südamerika.

 

 

Mit dem Klangforum Wien sang Dimitrij Solowjow 2011 die Lieder und Tänze des Todes von Modest Mussorgski am Theater an der Wien.


Martin Sommerlechner

Schauspieler, Regisseur und Theaterleiter, Stadtrat für Kultur in Groß-Enzersdorf und Gründer des “Konzerts in der Au”. Er spielt seit 30 Jahren Theater auf Bühnen in Österreich, Deutschland und der Schweiz sowie in Film und Fernsehen und ist Gründer und Co-Direktor von Shakespeare, das Theater. Mit diesem trat er in Groß-Enzersdorf unter anderem als “Oskar” in “Oskar und die Dame in Rosa” auf. Er leitet den Verein KiK Kultur im Kotter.


Sabina Zapior

Sabina Zapior ist eine polnische Sopranistin, die in Groß-Enzersdorf lebt. Sie ist Obfrau und Gründerin von „Passion Artists“ und Intendantin des „Passion Opera Festivals“. Musikstudium an der Fr. Chopin Musikakademie in Warschau und an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien. Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe.

Sabina Zapior sang an einer Reihe großer Bühnen quer durch Europa und bereiste auch in Tourneen Japan und China. Zu ihren wichtigsten Opernpartien gehören uva. siw Königin der Nacht, Tosca, Lucia, Gilda und Violetta.

 


© KidA 2014 | Impressum